Marine Geophysik und Hydroakustik

MSCL

Multi-Sensor-Core-Logger (MSCL) - Physikalische Eigenschaften von Sedimentkernen

Durch Messungen der physikalischen Eigenschaften an Sedimentkernen können diese charakterisiert werden. Dabei wird eine hohe vertikale Auflösung erreicht, die eine laterale Korrelation von unterschiedlichen Kernen möglich macht.

Für die Messung wird der Multi-Sensor-Core-Logger (MSCL, GEOTEK Ltd., UK) genutzt. Diese Messapparatur kann sowohl in einem Labor, als auch an Bord von Forschungsschiffen eingesetzt werden. Mit Hilfe der unterschiedlichen Sensoren kann die Laufzeit der P-Welle, die magnetische Suszeptibilität, der elektrische Widerstand sowie der Kerndurchmesser gleichzeitig gemessen werden. Aus diesen Messgrößen werden anschließend mit der MSCL Software die physikalischen Eigenschaften (magnetische Suszeptibilität, elektrische Widerstand und P-Wellen Geschwindigkeit) der Sedimentkerne bestimmt. Da die Sensoren variabel einsetzbar sind, können sowohl ganze, als auch halbe Kerne gemessen werden. Um die P-Wellen-Geschwindigkeit zu bestimmen, messen zwei Sensoren die Zeit, die eine definierte P-Welle braucht um durch den Kern zu laufen. Für die Messung der magnetischen Suszeptibilität kann entweder ein Ringsensor oder ein Punktsensor genutzt werden. Dies ist abhängig davon, ob der Kern bereits geöffnet ist oder nicht. Der elektrische Widerstand wird mit Hilfe eines kontaktlosen Sensors gemessen. Da ein Kernsegment nach dem anderen gemessen wird, können kontinuierliche Kurven der physikalischen Eigenschaften gegen die Tiefe erzeugt werden.