Marine Geophysik und Hydroakustik

MSM87 IODP NW-Africa

Zusammenfassung - MSM87 17. November bis 25. November 2019 von Las Palmas (Kanarische Inseln, Spanien) nach Mindelo (Kapverden)

Im Rahmen der Maria S. Merian-Fahrt MSM87 wurde eine seismische Voruntersuchung für eine mögliche Bohrlokation des International Ocean Discovery Programs (IODP) auf dem Cape Verde Plateau durchgeführt. Der IODP-Vorschlag‚ Neogene Climate of NW Africa adressiert folgende Themen: i) NW-Afrikanisches Klima in einer wärmeren Welt; und ii) Reaktion von Ökosystemen in Hochproduktionsgebieten auf Klimabedingen, die sich von heute unterschieden. Sedimentkerne sollen an 5 Lokationen vor NW-Afrika erbohrt werden. mehr Eine zentrale Bohrung liegt auf dem Kapverden Plateau in der Nähe der vor mehr als 30 Jahren abgeteuften ODP-Bohrung 659; für diese Lokation existieren jedoch keine modernen hochauflösenden seismischen Daten. Das Hauptziel der Fahrt MSM87 ist die Durchführung einer seismischen Voruntersuchung für eine neue IODP-Bohrung auf dem Kapverden Plateau.MSM87 Gruppe

Gruppenphoto an Deck der Maria S. Merian.

Ziel der Untersuchung ist es, eine Lokation zu identifizieren, an der die Plio-Pleistozänen Ablagerungen geringer mächtig und die Miozänen Sedimente mächtiger als in der Bohrung 659 sind. Dies würde es ermöglichen, mittels Kolbenlotverfahren tiefer in das Miozän zu bohren, was für die Gewinnung qualitativ-hochwertiger Kerne für Paläoklimauntersuchungen entscheidend ist.

Das erste Profil führte uns von Nord nach Süd über das Cape Verde Plateau und die bereits vor über 30 Jahren abgeteufte Bohrung in der Nähe des Tops des Plateaus. Dieses Profil hatte eine Länge von 90 nautischen Meilen, so dass die Aufzeichnung bei 5 Knoten bereits 18 h in Anspruch nahm. Das Profil zeigte sehr homogene gleichförmige Ablagerungen mit nur wenigen gestörten Einheiten. Es konnten insofern bereits auf diesem Profil geeignete Bohrlokationen identifiziert werden. Da die Bathymetrie an der Nordwest und Südost-Flanke des Plateaus leichte Einschnitte zeigt, hatten wir die Hoffnung, in diesen Bereichen bessere Lokationen zu finden, da die Einschnitte darauf hindeuten, dass die jüngeren Sedimente durch gravitative Massenumlagerungen wegtransportiert worden sind. Insofern verbrachten wir zwei Tage damit, diese Gebiete seismisch zu vermessen.

MSM87 seismic

Erste Ergebnisse eines neu aufgezeichneten reflexionsseismischen Profiles auf dem Cape Verde Plateaus.

Die Daten zeigen zwar leichte Schwankungen der Mächtigkeit der jüngeren Einheiten, diese Schwankungen sind jedoch gering. Daher war unserer Fokus der weiteren Untersuchungen auf das Top des Plateaus gerichtet, da in diesem Gebiet einige Profile interessante Lokationen andeuten. Diese mussten aber aufgrund der komplexen Sedimentschichten im Untergrund besser abgebildet werden, um sie in Zukunft erbohren zu können. Ohne die Daten bisher im Detail analysieren zu können, haben wir eine Reihe vielversprechender Lokationen identifizieren können.

Kontaktpersonen: Prof. Dr. Sebastian Krastel,

Teilnehmer: