Marine Geophysik und Hydroakustik

ECOMAP

Zusammenfassung

Marine Umwelterforschung  in der Ostsee durch innovative opto-akustische Fernerkundung, Kartierung und Überwachung

Das EU-Programm BONUS fördert das Projekt ECOMAP (Start 1. September 2017). Ziel von ECOMAP ist es, innovative Methoden zur verbesserten Fernerkundung des Meeresbodens in der Ostsee zu entwickeln, insbesondere im Hinblick auf die physikalischen Auswirkungen des benthischen Lebens auf die Messverfahren. Wir schlagen innovative Messtechniken und einen Katalog, der neue Verfahren zur Implementierung von Fernerkundungsmethoden für ausgewählte Lebensräume beschreibt, vor. mehr

Unsere Ziele sind:

  1. die Realisierbarkeit von adaptierter Seismik in Flachwasserregionen, moderner Hydroakustik, geeigneter in-situ-Lasermethoden und modernster Airborne LiDAR zur Fernerkundung von Lebensräumen, zu testen. Dazu zählen Habitate, wie Seegraswiesen, Riff-bauende Makrofauna, Steinriffe und  Flachgasgebieten, welche alle Indikatoren für Ökosystemvielfalt und Gesundheitszustand des Gewässers darstellen.,
  2. vollständige Wellenformanalysen für SoNAR und LiDAR zu entwickeln und durchzuführen,
  3. die verfügbaren Datendimension durch Multifrequenz- und Multiwinkelansätze zu erhöhen,
  4. Algorithmen und computergestützte Implementierung  zur Untersuchung des benthischen Lebens zu generieren,
  5. und Geländeerkundungs-, Kalibrierungs- und in-situ-Methoden zur Untersuchung der Beziehung zwischen opto-akustischen Fazien und marinen Lebensräumen, sowie zur Bestimmung der natürlichen Variation des Meeresbodens, zu erstellen.

 

ECOMAP wird wesentlich zum besseren Verständnis der Zusammenhänge zwischen opto-akustischen und biologischen Fazien, sowie geologischen Modellen beitragen und eine umfassendere und ganzheitlichere Sicht auf den Meeresboden ermöglichen.

 

Das Projekt wird Fallstudien liefern, die für den entstehenden Markt der Umweltüberwachung und Raumplanung wertvoll sind, und Unternehmen und Interessensgruppen dabei unterstützen, Vor- und Nachteile der neuesten Technologie zu erkennen.

 

Verantwortliche Personen: Jens Schneider Philipp Held und Florian Gauspohl

Partnerinstitutionen:

  • UG (Polen)
  • IOW (Deutschland)
  • NORBIT-Poland
  • IGN-UCPH (Dänemark)
  • GEUS (Dänemark)
  • INNOMAR (Deutschland)
  • GEOMAR (Deutschland)
  • EOMAP GmbH 

 

Zwei Studenten und eine Tasse Kaffee

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Overview of the acoustic and laser remote sensors and habitats to be investigated in ECOMAP. Carrier platforms are shipvessels, in situ monitoring devices on the seabed, and aircrafts.